Die wichtigsten Begriffe und Masse

1.Bodengestaltung

Die beste Unterlage für Kaninchen ist immer noch das Grasland. Doch ist verständlicherweise die nicht immer möglich. Die zur Verfügung gestellten Böden müssen aber dem Gewicht und der Grösse des Kaninchen standhalten. Drahtgitterböden, wie sie früher öfters anzutreffen waren, sind gänzlich verboten.

2. Haltung in nicht klimatisierter Umgebung

Bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius und vor allem dürfen die Temperaturen niemals in den Bereich von 30 Grad Celsius kommen. Bei solchen Temperaturen gelangt das Tier in den Hitzestress. Idealtemperaturen sind um die 20 Grad Celsius.
Bei Minustemperaturen im Winter ist eine gut isolierende, trockene Einstreu wichtig. Ein extra installierter Windschutz (wie z.B. Ueberdachung) und ein schützender Rückzugsbereich sind vorteilhaft für das Tier.

3. Strukturierung und Rückzugsmöglichkeiten errichten

Viel für die Tiere in einem Stall bringen erhöht Flächen, auf die das Kaninchen springen kann. Ein abgetrennter und abgedunkelter Raum ist für die Nager nur zu empfehlen.

4. Sozialkontakte ermöglichen

In einer Haltung mit mehreren Tieren, bei der Gruppenhaltung nicht möglich ist, müssen Kontakte (visuelle, akustische und geruchliche) trotzdem möglich sein. Dabei ist auch zu bemerken, dass kranke und verletzte Tiere nicht einzel gehalten werden dürfen, si die Haltungsanforderungen.

5.Nagematerial, Raufutter und immer frisches Wasser

Kaninchen sind dauernd auf den Zugang zu Nagematerial (Holz, Aeste etc.) und zu Stroh oder Heu angewiesen. Zu Wasser müssen die Kaninchen jederzeit Zugang haben.

6.Licht ist zwingend

Wenn die Kaninchen keinen Zugang ins Freie haben, sind die Ställe mit Fenstern oder anderen, offenen Flächen für Tageslicht auszustatten. Der Lichteinfall (z.B. Fenster) muss mindestens drei Prozent der Stallbodenfläche aufweisen. Im Tierhaltungsbereich des Stalles ist über acht Stunden pro Tag eine Lichtintensität von mindestens 20 Lux zu erreichen.

7. Spezielle Anforderunge für Kaninchenmast

Mastkaninchen für die Fleischproduktion sind in Buchten oder Freigehegen zu halten. Haltungseinrichtungen dürfen aber nicht übereinander positioniert werden.

Wenn du deinen Kaninchen immer das Modernste geben willst, dann kannst du mit dem Eintrag deiner Emailadresse auch aktuell informiert sein!

8. Bödenvorschriften für Jungtiere

Bei perforierten Böden darf eine maximale Spaltenbreite von 10 mm nicht überschritten und eine minimale Auftrittsbreite von 8 mm nicht unterschritten werden. Bei Lochböden mit kreisrunden Löchern dürfen die Oeffnungen einen Durchmesser von 12 mm nicht überschreiten.
Die Bodenbereiche bei Jungtieren sind einzustreuen und der Anteil an erhöhten Flächen muss mindestens 25 Prozent der Mindestbodenfläche betragen.

9. Anforderungen Bodenfläche bei ausgewachsenen Tieren

Für erwachsene Kaninchen ist in Haltungssystemen pro Tier eine erhöhte Fläche von mindestens 1500 Quadratzentimer oder ein separater zusätzlicher Bereich von mindestens 40 Prozent der Mindestbodenfläche gemäss Tabelle unter Punkt 2.3 vorzusehen. Erhöhte Flächen müssen eine Mindestbreite von 27 cm haben.
Trächtige Häsinnen müssen spätestens eine Woche vor dem Geburtstermin bis zum Absetzen der Jungtiere Zugang zu einer Nestkammer haben. Die anzahl der Nestkammern muss mindestens der Anzahl der trächtigen Tiere entsprechen. Die Muttertiere müssen die Nestkammern mit geeignetem Nestmaterial auspolstern können. Die Zibben müssen die Möglichkeit haben, sich vor ihren Jungen zurückziehen zu können (erhöhte Flächen, separater Bereich mit einer Abtrennung von 20 cm Höhe.

Nestkammern müssen mindestens 25 cm hoch sein. Die kürzeste Seite muss mindestens 25 cm lang sein.

Haltungsanforderungen für grosse Rassen

10. Mindestmasse für Stallgrössen

Bei Häsinnen, Rammlern und Jungtieren darf eine Kantenlänge der Haltungseinrichtung von mindestens 0.5 m nicht unterschritten werden; die Mindestbodenfläche muss 6000 Quadratzentimeter betragen.

 Mindesthöhe (auf mind. 50 % der Bodengrundfläche)Mindestbodenfläche
cm2/Tier
Mindestzusatzfläche Nestkammer
Jungtiere
In Gruppen bis zu 40 Tieren
bis 1.5 kg 50 cm 1000
über 1.5 kg 50 cm 1500
In Gruppen über 40 Tieren
bis 1.5 kg 50 cm 800
über 1.5 kg 50 cm 1200
adulte Kaninchen
bis 5.5 kg 60 cm 60001000
über 5.5. kg 60 cm 78001200

Quelle aus Oesterreich: Tierhaltungs-VO idF BGBI.II Nr.151

Deutschland: Tierschutz
Oesterreich: Tierschutz
Schweiz: Tierschutz

Das Tierschutz-Vorsorgepaket

Please follow and like us:

  • Bild 1: Heinz Schmid
  • Bild 3: Heinz Schmid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Infos zu Pflanzen und Tieren
Mehr zu Pflanzen und Tieren
mehr zur Selbstversorung